Bergtour 2018 im Vinschgau (Südtirol) vom 23.08.18 bis 30.08.18


Bergtour 2018 im Vinschgau (Südtirol) vom 23.08.18 bis 30.08.18

1.Tag-Donnerstag 23.08.: Morgens um 8°°Uhr fahren drei Wanderer frohgemut von Christian mit dem Kleinbus in Wiebelskirchen los, über Zweibrücken-Karlsruhe-Stuttgart-Ulm-Füssen-Reute zum Hahntenjoch. Am Hahntenjoch wird unsere Weiterfahrt nach Imst gestoppt. Regen und ein schweres Gewitter hat oben am Pass mehrere Steinlawinen und Erdrutsche ausgelöst. Somit mussten wir umkehren und über den Freipass nach Imst-Landeck-Nauders zum Reschenpass fahren.
Ankunft in Graun bei Pension Theiner um 17:30 Uhr. Der Gasthof ist unser Standquartier für die nächsten sieben Tage. Regen und Gewitter waren heute unser Begleiter auf dem Weg nach hierher.
2.Tag-Freitag 24.08.: Heute fahren wir nach dem Frühstück von Graun ins Rojental zum Parkplatz auf etwa 1800m. Von hier wandern wir mit Nr.5 zur Reschener Alm (2020m) und von dort weiter mit Nr.4 zum Dreiländer Grenzstein (2180m). Zurück geht’s mit Nr.47, Nr.3 und Nr.3b zur Reschener Alm. Hier kehren wir ein, um den Durst zu löschen. Mit Nr.5 steigen wir dann wieder hinab zum Auto. Das Wetter war heute sonnig und warm.
3.Tag-Samstag 25.08.: Morgens, nach dem Frühstück fahren wir zum Ort Reschen und parken beim Sportplatz. Von dort Wandern wir mit Nr.2 hoch zur Etschquelle (1570m). Die Etsch ist der zweitlängste Fluss von Italien. Von der Quelle steigen wir mit Nr.2a weiter hoch zur Roßhütte (1750m).
Zum Hochmoor Plamort (2083m) geht’s noch ein Stück höher hinauf. Dort befindet sich eine Panzersperre und alte Grenzbefestigungsanlagen vom 1.Weltkrieg. Mit Nr.1a steigen wir von hier oben wieder hinunter zum Parkplatz in Reschen. Morgens ist es sonnig und trocken, aber ab13°° Uhr fängt es stark an zu regnen.
4.Tag-Sonntag 26.08.: Nach unserem Frühstück fahren wir von Graun nach Reschen zur Kabinenbahn Schöneben (1503m). Mit ihr fahren wir hoch zur Schöneben Hütte (2118m). Ab hier wandern wir mit Nr.9 hoch zum Zehnerkopf (2675m). In der Nacht ist bis auf etwa 2400m Neuschnee gefallen. Während des gesamten Auf- und Abstiegs hat uns ein starker kalter Wind begleitet. Morgens ist der Himmel stark bedeckt, aber am Nachmittag Sonne pur.
5.Tag-Montag 27.08.: Wir fahren nach dem Frühstück von Graun nach Burgeis und von dort hoch zum kleinen Ort Schlinig (1740m). Vom Dorf wandern wir hinauf zur Schliniger Alm (1868m) und weiter zur Sesvenna Hütte (2258m). Nach der Einkehr geht’s den Höhenweg Nr.8 und Nr.8a zurück über die Plantapatsch Hütte (2150m). Von dieser Hütte steigen wir mit Nr.8a steil hinab nach Schlinig zu unserem Auto. Das Wetter ist morgens etwas frisch, aber dann wir es Sonnig und warm.
6.Tag-Dienstag 28.08.: Heute morgen fahren wir nach dem Frühstück von Graun wieder nach Burgeis und dort hoch nach Prämajur zum Sessellift (1718m). Mit diesem fahren wir hoch zur Plantapatsch-Hütte (2150m). Von hier wandern wir mit Nr.4 und Nr.9 hoch zum Watles (2555m). Nr.9 führt vom Gipfelkreuz weiter zum Schafberg (2411m) und hier geht’s mit Nr.4 zurück zu den Pfaffen Seen (2222m) und zur Plantapatsch Hütte. Nach einer Erfrischung fahren wir mit dem Lift wieder hinunter ans Auto. Von morgens bis abends Sonne pur.
7.Tag-Mittwoch 29.08.: Nachdem Frühstück fahren wir von Graun nach St. Valentin zur Kabinenbahn (1460m). Mit der Bahn fahren wir hoch zur Haider-Alm (2120m). Ab hier geht’s mit Nr.10 zum Kälberstall (2442m) und weiter zur Seebodenspitze (2859m). Von hier führt Nr.10 weiter zum Seeköpfel (2635m) und zum Grünen See (2441m). Die Nr.16 geht dann über dn Panoramaweg zurück zur Haider Alm (2120m). Mit der Bahn geht’s wieder zurück zur Talstation. Den ganzen Tag schönes, warmes und sonniges Wetter.
8.Tag-Donnerstag 30.08.: Abfahrt um 9°° Uhr nach dem Frühstück in Graun nach Nauders-Landeck-Imst-Hahntenjoch-Reutte-Füssen-Ulm-Stuttgart-Karlruhe-Landau-Zweibrücken-Wiebelskirchen. Um 18:30 Uhr treffen wir in der Heimat ein. Das Wetter ist heute nicht so schön, ein bisschen verregnet und ab Füssen viel Stau bis in die Pfalz.
Ein paar schöne Tage wecken wieder Vorfreude fürs nächste Jahr.

Es Grüßt mit Berg Heil
Euer Hans Günter
SCW-Wanderwart